Befischungsordnung

Bei Ausübung der Sportfischerei müssen die Handangeln unter ständiger Aufsicht sein. Es gelten die Bestimmungen des Niedersächsischen Fischereigesetzes. Untermaßige Fische sind sofort zurückzusetzen. Nicht mehr lebensfähige Fische sind sofort zu töten und als Fischfutter ins Wasser zu werfen. Die Fangliste ist sorgfältig ausgefüllt zurückzugeben, auch bei Fehlanzeige. Der Erlaubnisschein ist auf Verlangen vorzuzeigen.

Hinweise zum Verhalten am Gewässer

  • Das Spinnfischen in den Vereinsgewässern ist unter Beachtung der Schonzeiten erlaubt.
  • Das Befahren der Vereinsgewässer mit Wasserfahrzeugen ist nicht gestattet.
  • Abfälle, Müll, usw. sind ordnungsgemäß zu entsorgen.
  • Das Zelten und Campen ist im Landschaftsschutzgebiet „Emstal" verboten.
  • Das Abbrennen von offenen Lagerfeuer ist nicht erlaubt.

Einschränkungen des Fischerei-Erlaubnisscheins

Rottsee: Teilweise  Nutzungseinschränkungen vom  01.März bis 15. Juni (Beschilderung vor Ort beachten!).
Mahlbusen: Nachtangelverbot vom 01.März bis 15. Juli
Flaarsee: Angelverbot vom 01. November bis 15. Februar sowie vom 01. April bis 01. Juni; Nachtangeln verboten.
Spieksee: Das Angeln ist auf den nördlichen Teil des Gewässers beschränkt.

Schonzeiten     

Raubfische  01.01. - 30.04.
Forellen  15.10. - 30.04.
Lachs  15.10. - 30.04.
Zander  01.01. - 31.05.

Mindestmaße:         

Hecht 60 cm  
Zander 50 cm  
Aal 50 cm
Karpfen 40 cm
 
Forellen 40 cm  
Schleie 32 cm  
Lachs 40 cm  
Wels
kein Mindestmaß

Erlaubte Fanggeräte:

3 Handangeln (alle Gewässer)
1 Aalkorb (nur Ems-Altarm und Dortmund-Ems-Kanal)
1 Aalleine bis 13 Haken (nur Ems-Altarm und Dortmund-Ems-Kanal)

Fischereiaufseher

Name Handy Festnetz
Heinz Abels Tel: 0152 - 56758173
04964 - 1726
Günter Bolsmann Tel: 0152 - 04 56 04 94 04964 - 497
Hans Abels Tel: 0173 - 46 95 0 16 04964 - 1587

 

Weitere Fanglisten zum Anheften an den Fischereierlaubnisschein

tl_files/asvrhede/PDF symbol.jpg Fangliste.pdf